+49 - (0) 341 - 338 36 50 Zum Kontaktformular

Kenia – mein Traumland! Ein bewegter Reisebericht

08.04.2019

In Afrika gibt es kein Zwielicht.

Tag und Nacht scheinen sich an der Hand zu nehmen und aneinander zu schmiegen. So wie wir das taten. Im grandiosen Zelt des Neptune Mara Rianta Luxus Camps in Kenia.

Afrika

Zu den Vertrauten, den Geräuschen deines Schlafes, dringen andere durch die offenen Gazefenster unseres Zeltes. Die lauten und die leisen, die anderen Geräusche einer afrikanischen Nacht. Jeder Ton setze sich zu einer Melodie zusammen und untermalte die Bilder, die unter meinen geschlossenen Augenlidern tanzten. Bilder, die ich nicht beschreiben möchte. Bilder, die jeder in seinem Leben irgendwann einmal gesehen haben sollte. Um seine eigene Melodie zu finden. Bilder einer Safari.

Wie viele Safaris uns in den letzten 28 Jahren unseres Lebens beeindruckten – ich weiß es fasst nicht mehr. Wir durchquerten Afrika vom Norden bis nach Kapstadt. Mit Zelt und Isomatte. Aber nun, da wir auch auf Kinder und Enkel vieles von unserer Begeisterung übertragen konnten, ist einiges anders geworden und wir buchen nun die Safaris mit festen Unterkünften.

Wir möchten nun einmal DANKE sagen, dem REISEKONTOR SCHMIDT AUS LEIPZIG!

Vor einigen Jahren lasen wir etwas über Reisekontor Schmidt in Leipzig. Wir testeten zunächst, mit einer Gruppenreise! Und waren begeistert von der fachlichen Kompetenz, dem Management und der Liebe, die
Marina Schmidt zu diesem besonderen Land Kenia hegt. Ist es da verwunderlich, dass wir nun schon acht Reisen in Folge in Leipzig buchten? Davon siebenmal Kenia, einmal Tanzania mit Zanzibar (eine grandios organisierte Reise für uns als Familienreisegruppe). Die für uns fünfte Reise nach Tanzania wurde zum TOPP – ERLEBNIS dank Judith Schmidt, die die Reise für uns zusammenstellte. Das ich noch immer als Reiseleiter fungiere (schon weil ich die Suahelische Sprache erlernte) ist eigentlich bedeutungslos. Ohne dieses „Leipziger TEAM“ im Rücken ginge vieles nicht so einfach! Denn aus einer einst dreiköpfigen Familiengruppe, sind nunmehr sechs Personen geworden! Wie dankbar sind wir doch für das Buchen der Flüge, das Aussuchen der von uns bevorzugten kleinen aber wunderschönen Lodges in der Mara, die Zusammenarbeit mit D.M.Safaris, über den die Safaris gebucht werden und wir ein gutes Gefühl hatten, als wir Denis Moser (Inhaber von D.M.Safaris) vor Ort in Ukunda kennenlernten.

Danke für das Buchen der Bungalows in einem kleinen Hotel, dem „Ocean Village Club“ in Ukunda, welches wir durch einen „Werbeflyer“ des Reisekontor Schmidt`s fanden und das für uns das „kleine Paradies der Erde“ wurde. Eine zweite Heimat, in der wir nun schon das fünfte Weihnachten erlebten, unter Palmen, Sternenhimmel und einem unvergleichlichen Buffet, deren Atmosphäre wir nirgends in der Welt fanden. Wo der Weihnachtsmann auf einem Kamel angeritten kommt. Dort wo wir mittlerweile so viele richtig gute Freunde fanden und wo ich – weil es das in der Volkshochschule nicht gibt – guten Kisuaheli Unterricht erhalte. Dort wo Fatima ein perfektes Henna zeichnet und Stella im nahen Dorf am Strand eine Massage „vom Feinsten“ in ihrer kleinen Bambushütte durchführt (Gänsehaut garantiert, -schon durch Geräusche, die aus dem Dorf zum Ohr hin treffen).

Danke an Marina, die uns die Liebe zu Kenia erstmals spüren ließ, Danke an Judith, deren Notfallnummer Sicherheit gab und die immer super Tipps parat hat, wenn wir uns für eine Zeltlodge entscheiden mussten.
Nicht zuletzt Frau Dankert, die mit uns so manchen Stress hatte, immer mit einem offenen Ohr und einer paraten Lösung: Sogar unser gecancelter Flug wurde ohne Probleme umgebucht (vom Feinsten, denn wir flogen abends los und saßen am nächsten Morgen schon am Frühstückstisch des Ocean Village). Vielen Dank auch für die Hilfe für mich bei dieser Weihnachtsreise 2018/19.

Asante sana, nicht nur für unsere nun vielen engen Freunde (das ist privat), Danke auch an die Kofferträger in Kenia, Zimmerboys und –girls, an die Hotelküche, die Fantastisches zauberte, die lieben Menschen, die unser Essen herbeitrugen und abräumten, die Gärtner, die fleissig den Garten des Ocean Village in Ordnung halten, die Sicherheitsleute (Asante Achmed!), den Elektriker in seiner blauen Uniform, der unbeachtet von den Gästen so manches richtete und ASANTE dem „St.Claus“, der meinem Enkel Tennis beibrachte! Den Safari-Guides, die immer auf unsere Wünsche eingingen und damit das Gefühl von Sicherheit vermittelten (denn das Wissen um Afrikas Flora und Fauna verdanken wir ihnen)! Dazu gehört auch ein unvergessliches Frühstück bei Sonnenaufgang in der Mara!

Ja, es ist wohl nicht die übliche Bewertung, aber vielleicht rufen meine Erinnerungen Neugierde hervor, einmal bei Reisekontor Schmidt zu buchen!

Herzlichst..

Barbara K. & Familie U.



Das könnte Sie auch interessieren: Diese Unterkünfte in Kenia wurden im Bericht genannt: