+49 - (0) 341 - 338 36 50 Zum Kontaktformular

Frau Heller und Frau Nickl berichten vom Schulbesuch im November 2010

Schulbesuch Frau Heller und Frau Nickl im November 2010
28.11.2010

Frau Heller und Frau Nickl vom KeniaSpezialist Reisekontor Schmidt waren vom 31.10. bis 08.11.2010 in Kenia und haben am 01.11. unsere Patenschule besucht.

Lesen Sie hier die Berichte.

Schulbericht von Simone Heller
Besuch unserer Patenschule am 01.11.2010

Nach unserer Ankunft am Morgen im Hotel heißt unser erster Programmpunkt auf der Inforeise: Besuch des Schulprojektes.

Wir nehmen unsere Mitbringsel (Buntpapier, Kinderscheren, Filz-, Bunt-, und Bleistifte, Lernhefte, Zeichenblöcke…) und fahren mit einigen Gästen aus Deutschland und Frau Schmidt zum Dorf, wo die Schule ist.

Wir verteilen uns auf 2 Fahrzeuge und halten mitten im Dorf, dort wo die Autos nicht mehr weiter fahren können. Als wir das Schulgebäude erreichen, habe ich das Gefühl schon einmal hier gewesen zu sein, so viel habe ich schon darüber gehört.

Wir biegen gleich zum Kindergarten ein, wo sich ca. 30 Kleinkinder – manche kaum 3 Jahre alt – mit großen strahlenden Kulleraugen zu uns wenden. Da sitzt der Kloß im Hals auch schon…
Sie singen und tanzen auch gleich für uns und wir lassen die Geschenke bei den Kleinsten.

Auch alle anderen Klassen freuen sich über die Besucher und draußen im Freien reihen sie sich alle nacheinander auf, um uns Ihr Können zu zeigen. Derweil sind Dorfkinder dazu gekommen, die offenbar keine Schule besuchen, obwohl in Kenia Schulpflicht herrscht. Es wird noch dauern, bis alle begreifen, dass Bildung das Wichtigste ist, um die soziale Situation zu verbessern. Das Schulprojekt ist also enorm wichtig.

Die Bereitschaft zu helfen ist bei unseren Kunden groß. Die Hauptarbeit, das Projekt auszubauen, zu hegen und zu pflegen, muss aber beim Leiter und seinen Mitarbeitern und bei den Eltern der Kinder liegen. Die Kinder sind alle so liebenswert, dass man Ihnen so sehr eine glückliche, erfüllte Zukunft wünscht.

Kenia ist viertstärkste Wirtschaftsmacht Afrikas. Genutzt wird diese Stärke aber wenig für die, die es wirklich brauchen.

Wer einmal in der Schule war, wird diese Bilder nicht vergessen können. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Projekt weiter entwickeln wird.

Simone Heller im November 2010

Schulbericht von Laura Nickl
Besuch unserer Patenschule am 01.11.2010

Kurz nach der Ankunft in unserem Badehotel Bahari Beach am 01.11.2010 besuchten wir unser Schulprojekt die „Barsam Junior School“.

Ich war schon sehr gespannt und aufgeregt, da ich im Vorfeld viel über die Schule gelesen und gehört habe.

Als wir nach ca. 15 Minuten Fahrt in der Schule eintrafen, wurden wir sehr herzlich von Mr. Ramos, dem Schuldirektor, den Lehrern und den Kindern empfangen.

Das Schulgebäude ist aus Stein gebaut, jede Klasse hat ein Klassenzimmer. Vor den Fenstern sind Gitter als Schutz vor Einbrechern. Es war sehr warm und deshalb war es überall staubig. Das störte aber nicht. Auf dem Schulhof stehen große Bäume, welche Schatten spenden.

Zuerst besichtigten wir den Klassenraum der Kinder im Kindergarten. Als wir den Raum betraten, schauten uns alle Kinder voller Erwartungen mit ihren großen Kulleraugen an. Wir verteilten einige Geschenke an die Kinder, die wir aus Deutschland für sie mitgebracht hatten. Voller Freude nahmen sie die Geschenke entgegen. Die Kinder sprangen auf, sangen und tanzen vor Begeisterung. Es war sehr beeindruckend wie euphorisch alle waren. Das Lächeln der Kinder zu sehen, ist unbeschreiblich.

Alle Kinder der Schule trugen gepflegte und saubere Schulkleidung. Sie hatten schöne Ranzen, Hefte und Stifte die durch die Hilfe vom KeniaSPEZIALIST Reisekontor Schmidt und durch die Pateneltern gekauft werden konnten. In der Schule sind alle Lehrer sehr bemüht, die Kinder bestmöglich zu unterrichten.

Die Pateneltern der Reisegruppe hatten auch noch viele Geschenke für Ihre Patenkinder mit. Es war wie Weihnachten für die Kinder.

Nach unserem Rundgang durch die Schule gingen wir nach draußen und setzen uns unter einen großen Baum. Die einzelnen Klassen führten uns ein kleines Programm mit Tanz und Gesang vor. Einige Kinder waren ganz aufgeregt und voller Freude.

Zum Schluss organisierte Frau Schmidt für alle Kinder ein Bananenfrühstück, welches wir an alle Kinder verteilten. Sehr schnell war alles aufgegessen.

Ich bin sehr begeistert, was alles für die Kinder durch den KeniaSPEZIALIST Reisekontor Schmidt und durch die Hilfe der Pateneltern geschaffen wurde.

Dieses Erlebnis wir mir noch lange in Erinnerung bleiben und schon jetzt freue ich mich auf meinen nächsten Besuch bei den Kindern der „Barsam Junior School“!

Laura Nickl