Ausblick von der Terrasse
Savanne im Abendrot
Eine Raubkatze in Nahaufnahme

Keniaurlaub und Safari vom Reisekontor Schmidt

Wissenswertes

Corona-Bestimmungen

17. Oktober 2022

Bezüglich Covid-19 gelten derzeit folgende Bestimmungen:

  • Es besteht keine Impfnachweis- oder Testpflicht bei Einreise.
  • Haben Sie jedoch grippeähnliche Symptome, müssen Sie vor Einreise weiterhin das Formular „Travel Health Surveillance Form“ online auszufüllen und den QR-Code bei Ankunft am Flughafen vorzeigen. Außerdem muss ein Antigen-Schnelltest auf eigene Kosten durchgeführt werden sowie bei positivem Ergebnis ein PCR-Test (kostenpflichtig). Bei schweren Symptomen müssen Sie sich selbst isolieren.
  • In Kenia gelten derzeit keine weiteren pandemiebedingten Beschränkungen.

Da sich die Bestimmungen je nach aktueller Lage, ändern können, informieren Sie sich bitte vor Ihrer Keniareise unbedingt umfassend über die zu Ihrem Einreisetermin geltenden Bestimmungen, insbesondere bezüglich der Corona-Regelungen! Dies können Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes und der Seite der Kenya Civil Aviation Authority (KCAA) tun. Bei der KCAA finden Sie zudem eine Liste von zertifizierten Coronatest Centern in Kenia.

Tolle Handy App für die Erfassung Ihrer Wildtierbeobachtungen

11. Oktober 2022
Makenya App Wildtier Beobachtungen erfassen

Kenia verfügt über eine Vielzahlt von geschützten Territorien und weiten Gebieten, die unzähligen Wildtieren Lebensraum bieten. Kenia ist, wenn es um die Erhaltung der Biodiversität geht, eines der wichtigsten Länder Afrikas. So leben hier nur bei den Säugetieren schon etwa 390 Arten in Kenia. Wo genau welche Tiere leben, wie die geografische Verteilung ist, lässt jedoch bis heute viele Fragen offen. Um diese zu klären, haben das Zoologie Department der National Museums of Kenya und das Mammal Committee of Nature Kenya jetzt zusammen mit Partnern eine kostenlose Handy-App entwickelt. Hier können Nutzer – insbesondere auch Safari-Gäste und Guides – die Sichtungen von Säugetieren erfassen und verfolgen. Dies hilft bei der Erhebung qualitativer Daten und der Kartierung der verschiedenen Säugetierarten und damit hilft es dann den Behörden und Organisationen beim aktiven Tierschutz. Etliche tausend Sichtungen wurden seit Start der App bereits erfasst.

Die MAKENYA genannte App (Mammal Atlas Kenya) ist die erste Citizen Sience App Afrikas und damit ein einzigartiges Pionierprojekt. Sowohl Kenias Einwohner als auch Kenia Safari Reisende sind eingeladen, mit der Nutzung der App zu diesem crowd-based monitoring beizutragen und damit zu einem wichtigen Teil der Erforschung der Wildtiere Kenias.

Neben dem Standort der Sichtung können auch Fotos und das momentane Verhalten der Tiere erfasst werden. Das macht diese App besonders auch für Kenia Safari Reisende interessant, denn so kann man viel über die Tiere in Kenia lernen, hat eine Dokumentation seiner Safarierlebnisse, welche man sich zu Hause immer wieder anschauen kann, und hat gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der einzigartigen Tierwelt Kenias geleistet!

Laden Sie sich also die kostenlose Makenya App auf Ihr Handy, wenn Sie nach Kenia reisen und auf Kenia Safari gehen! Hier: bei Spotterton, Plattform für Citizen Apps und Umwelt-Monitoring: MAKENYA – SPOTTERON Citizen Science oder direkt bei Google Play: MAKENYA – Mammal Atlas Kenya | – Apps bei Google Play oder im Apple Store: MAKENIA | SPOTTERON im App Store (apple.com)

Quelle/Bildquelle:
NatureKenya.org
Spotterton.net

Impfungen, Malariaprohylaxe

17. Oktober 2022

Zurzeit sind für die Einreise nach Kenia keine Impfungen zwingend vorgeschrieben.

Bitte beachten Sie jedoch Ihre persönliche Gesundheitsvorsorge: Der gängige Impfschutz gegen Tetanus, Hepatitis A & B, Diphtherie und Polio ist empfehlenswert. Bitte lassen Sie sich dazu von Ihrem Hausarzt oder einem Tropenmediziner beraten.
Dies gilt ebenso für die Malaria-Prophylaxe.
Denken Sie dabei auch an ausreichenden Mückenschutz.

Bitte beachten Sie, dass eine Gesundheitsberatung nur ein Arzt vornehmen darf.
Beachten Sie bitte außerdem, dass sich die Einreisevorschriften ändern können. Informieren Sie sich daher rechtzeitig vor Ihrem Keniaurlaub über die aktuellen Bestimmungen auf der Seite des Auswärtigen Amtes bzw. der Kenianischen Vertretung.

MAKENYA – Tolle Handy App für die Erfassung Ihrer Wildtierbeobachtungen

Makenya App Wildtier Beobachtungen erfassen

Wenn es um die Erhaltung der Biodiversität  von Tieren und Pflanzen geht, ist Kenia eines der wichtigsten Länder in Afrika. Kenia verfügt über eine Vielzahl von geschützten Territorien, wie Nationalparks, Tier- und Naturschutzgebieten, aber auch natürliche Gebiete, die Wildtieren Lebensraum bieten. Es leben circa 390 Säugetierarten in Kenia. Jedoch lässt ihre geografische Verteilung bis heute etliche Fragen offen. Daher haben Kenias Wildtierbehörden eine kostenlose Handy-App gestartet, in welcher die Nutzer Sichtungen von Säugetieren erfassen und verfolgen können – und damit den Behörden helfen, diese zu schützen.

Als erste Citizen Sience App Afrikas wurde die MAKENYA genannte App (Mammal Atlas Kenya) von dem Zoologie Department der National Museums of Kenya, dem Mammal Committee of Nature Kenya und Partnern entwickelt. Dieses einzigartige Citizen Science Pionier-Projekt soll Kenias Einwohner und natürlich auch Kenia Safari Reisende dazu ermutigen, einen wichtigen Teil zur Erforschung von Kenyas Wildtieren beizutragen. Durch crowd-based monitoring ermöglicht es Mammalogie-Forschenden qualitative Daten zu erheben und eine Karte der Verbreitung verschiedener Säugetier Spezies zu erstellen.

Und jeder, der in Kenia verweilt, kann mitmachen und einen Beitrag leisten – insbesondere natürlich, wenn man in der weiten Natur Kenias auf Safari unterwegs ist. Dabei sind auch besonders die vermeintlich kleinen Sichtungen von Bedeutung, z.B. von Fledermäusen. Erfasst werden können, neben dem Standort der Sichtung, auch Fotos und das jeweilige momentane Verhalten der Tiere (z.B. ruht oder frisst es gerade oder läuft weg?).

Sie fahren in den Keniaurlaub und unternehmen eine Kenia Safari? Laden Sie sich die kostenlose Makenya App auf Ihr Handy und vermerken und fotografieren Sie Ihre Wildtiersichtungen! (Und keine Angst, man muss kein Wildtierfachmann sein und die jeweilige Tierart kennen!). So können Sie viel über die Tiere Kenyas lernen und auch wunderbar Ihre Safarierlebnisse wieder aufleben lassen, wenn Sie bereits wieder zu Hause sind und sich die Sichtungen in Ihrer Makenya App anschauen.

Die App kann man kostenlos herunterladen unter Spotterton, der Plattform für Citizen Apps und Umwelt-Monitoring: MAKENYA – SPOTTERON Citizen Science oder direkt bei Google Play: MAKENYA – Mammal Atlas Kenya | – Apps bei Google Play oder im Apple Store: MAKENIA | SPOTTERON im App Store (apple.com)


Quelle/Bildquelle:
NatureKenya.org
Spotterton.net

Einfuhrverbot von Plastiktüten

28. August 2017

Bei der Einreise nach Kenia ist unbedingt darauf zu achten, dass hier jegliche Einfuhr von Plastiktüten verboten ist, auch wenn die Tragetasche vom Duty Free Shop eines Flughafens stammen sollte.

Essen und Trinken in Kenia

19. Juni 2015

Sie haben in vielen Hotels an der kenianischen Nord- und Südküste die Wahl zwischen Halbpension, Vollpension oder All Inclusive. In der Regel ist in Safari-Lodges und -Camps die Verpflegung im Reisepreis eingeschlossen. Näheres entnehmen Sie bitte der jeweiligen Tourbeschreibung. Meistens wird das Essen in Form eines Buffets angeboten. Zu jeder Mahlzeit wird auch eine große Auswahl an frischen Früchten gereicht. Sofern die Verpflegung nicht im Preis der Reise enthalten ist (zum Beispiel bei Hotelunterkünften in Nairobi, in denen meistens nur Frühstück enthalten ist), stehen Ihnen in Kenia zahlreiche internationale Restaurants zur Verfügung. Sie haben die Qual der Wahl zwischen orientalisch-asiatischer Küche oder aber europäischen Restaurants.

Natürlich können Sie auch die kenianische Küche ausprobieren, wobei man wissen sollte, dass das Essen für den durchschnittlichen Kenianer weniger dazu dient, den verwöhnten Gaumen mit außergewöhnlichen Kreationen zu kitzeln, als den Hunger zu stillen. Daher raten wir von traditionellen Masai-Gerichten ab. Für den europäischen Gaumen schon eher geeignet sind Sukuma Wiki (ein Gemüse, das dem Grünkohl ähnlich ist), Irio (das Nationalgericht der Kikuyu, ein Eintopf aus Mais, Erbsen und Kartoffeln), Ugali (das Grundnahrungsmittel vieler Kenianer, ein sehr nahrhafter Maismehlbrei) oder Chapati (eine Art Fladenbrot). Außerdem gehören Kochbananen (Matoke) und leckere Reisgerichte wie Pilau und Biriani auf die ostafrikanische Speisekarte. Sehr zu empfehlen sind Samosas (dreieckige Blätterteigtaschen, vegetarisch oder mit Rinderhack gefüllt), aber auch leckere Mandazis (ein krapfenähnliches Gebäck). Speziell an der Küste von Kenia oder am Lake Victoria stehen auch Meeresfrüchte häufig auf dem Speiseplan. Die sehr schmackhaften Kilifi-Austern (Oysters), große Krebse (Crab), Scampi (Prawns) oder Hummer (Lobster) erhält man in den unterschiedlichsten Variationen zu sehr günstigen Preisen.

Die meisten alkoholischen Getränke werden importiert und sind entsprechend teuer. Dafür erhält man in Kenia hergestellte Getränke, unter anderem Coca-Cola, Fanta und Sprite, zu angemessenen Preisen. Frisch gepresste Fruchtsäfte werden in allen nur erdenklichen Formen angeboten. Aber auch der Freund eines guten Bieres kommt in Kenia nicht zu kurz. Die in Kenia gebrauten Biere, wie zum Beispiel Tusker, Pilsener, Summit oder Whitecap, werden nach westlicher Brauart hergestellt und brauchen den Vergleich mit europäischen Bieren nicht zu scheuen.

Feiertage in Kenia

01. Januar – Neujahrstag
März oder April – Karfreitag
März oder April – Ostermontag
01. Mai – Tag der Arbeit
Anfang Mai – Moslemischer Feiertag, fällt auf den ersten Neumondtag nach Ramadan
01. Juni – Madaraka Day, Jahrestag der Selbstverwaltung
10. Oktober – Nyayo Day, Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Moi
20. Oktober – Kenyatta Day – Jahrestag von Jomo Kenyatta’s Inhaftierung
12. Dezember – Jamhuri Day, Unabhängigkeitstag
25. Dezember – Erster Weihnachtsfeiertag
26. Dezember – Zweiter Weihnachtsfeiertag

Sonntags ist in Kenia Ruhetag. Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, so ist auch der folgende Montag ein Feiertag.

Beste Reisezeit für eine Safari und Erholung am Indischen Ozean

23. April 2015

Die Temperaturen in Kenia schwanken in den Küstenregionen und Tourismusgebieten, wie zum Beispiel am Diani Beach oder in Mombasa kaum. Kenia lädt ganzjährig zum Baden und Erholen ein. Es herrscht mildes Tropenklima. Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen in den Touristenregionen liegen zwischen ca. 24 und 32 Grad Celsius. Lediglich in den Monaten Mai (große Regenzeit) und November (kleine Regenzeit) kann es in Kenia kurz bis heftig regnen. Der Vorteil des Touristen, welcher sich für diese Reisemonate entscheidet, ist das intensive Erleben der erwachenden Natur und der grünen Savannen.

Medizinische Versorgung in Kenia

In Nairobi und Mombasa gibt es einige gute private Krankenhäuser mit Ärzten, Chirurgen und Zahnärzten, die auch über die Grenzen Kenias hinaus einen sehr guten Ruf genießen. Falls Sie auf einer Safari-Reise ärztliche Hilfe oder spezielle Medikamente benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren persönlichen Safari-Guide. Deshalb sind Teilnehmer unserer Safari-Reisen während des Aufenthalts automatisch Mitglied in der African Medical & Research Foundation (AMREF), die den Notfall-Rettungsdienst „Flying Doctors of East Africa“ unterhält. Diese Organisation fliegt im Notfall auch die entlegensten Buschpisten an und sorgt für den Transport nach Nairobi oder Mombasa.

Safari-Varianten

17. Juni 2015

Safari-Varianten – per Flugzeug, Geländewagen, Minibus, im Heißluftballon oder sportlich aktiv.

Neben der üblichen Safari Rundreise in einem Fahrzeug, gibt es heutzutage mehrere alternative Möglichkeiten, eine besondere Perspektive auf die Tierwelt Kenias zu bekommen. Ob zu Fuß/Walking, auf dem Rücken eines Pferdes und/oder im Heißluftballon – es gibt viele Möglichkeiten, die atemberaubenden Landschaften und die Tierwelt Kenias zu erleben und zu genießen. Wir helfen Ihnen einen, Ihren individuellen Reisewünschen und Vorstellungen entsprechenden, Kontakt zur Natur und Tierwelt und ermöglichen Ihnen unvergessene Safari Erlebnisse in Kenia. Schauen Sie sich hier Safari-Beispiele an: Safari in Kenia

Tipp: Saltlick Game Lodge – Die BIG FIVE zum Frühstück

Elefanten am Wasserloch der Sarova Saltlick Game Lodge in Kenia

Saltlick Game Lodge in den Taita Hills

Atemberaubend sind die lauen Abende in der Sarova Saltlick Game Lodge in Kenia. Die Unterkünfte wurden in luftiger Höhe auf Stelzen gebaut. Hier können die Besucher den perfekten Blick von oben über die Weiten der Savanne – und auf die unten am Wasserloch trinkenden und vorbeiziehenden Tiere -genießen. Die Logenplätze begeistern unzählige Safarigäste und garantieren den Lodge-Betreibern ein stets gut gefülltes Quartier. Hier heißt es täglich früh aufstehen, denn die Morgenstunden sind in der Wildnis am aufregendsten. Mit etwas Glück genießt man sein Frühstück Auge in Auge mit Löwen, Büffeln, Elefanten und anderen afrikanischen Wildtieren.

Unser Tipp:

Die Sarova Saltlick Game Lodge in den Taita Hills ist ideal für erlebnisreiche Safariabenteuer.

Völkerbegegnungen in Kenia

Die meisten Ausländer kommen heute als Touristen nach Kenia und suchen Badeerholung und Safarierlebnisse in der Natur. Die Exotik hat sie ebenso angelockt wie der enorme Tierreichtum, die bezaubernden Landschaften und die schönen Strände. Fast alle wohnen in komfortablen Küstenhotels direkt am Beach oder in Lodges und Safari-Camps der verschiedenen Naturreservate und Nationalparks. Ihr Kontakt mit der Bevölkerung beschränkt sich leider oft auf Bestellungen in Restaurants, Gesprächen mit Taxifahrern oder Safari Guides. Das reicht natürlich nicht aus, um die Kultur der Kenianer kennen zu lernen! Voraussetzung dafür ist in jedem Fall Toleranz und respektvolles Verhalten. Mit gutem Willen lässt sich ein Kontakt schnell aufbauen, denn Kenianer sind nette Menschen mit echtem Interesse an der Herkunft eines Touristen und dessen Beweggrund nach Kenia zu reisen. Ein großer Teil der kenianischen Bevölkerung spricht Englisch sowie als Muttersprache Suaheli (in Ostafrika benutzen heute ungefähr achtzig Millionen Menschen Suaheli als Verkehrssprache).

Offenheit für Neues ist die Grundvoraussetzung, um Kenia in einem Urlaub intensiv kennen zu lernen. Bereits an der Küste Kenias kann man bei bestimmten Ausflügen in die Kultur eintauchen. Bei diesen Touren geht es ins Landesinnere, hin zu Dörfern und Schulen! Hier kann man einen Eindruck vom afrikanischen Alltag bekommen und ebenfalls das Farmleben testen. Der Tourist erfährt alles Wissenswerte rund um die Architektur und die Landwirtschaft. Besonders interessant ist der Besuch einer Dorfschule. Gern gesehene Geschenke wie Stifte, Kreide und Malhefte finden freudige Abnehmer.