+49 - (0) 341 - 338 36 50 Zum Kontaktformular

Volker B. bewertet Mount Kenya und Samburu Safari

Nashorn in Kenia
26.11.2016

Sehr geehrte Frau Schmidt, sehr geehrte Frau Dankert,

seit Samstag sind wir nun aus unserem Kenia-Urlaub zurück. Unsere Zusammenfassung: Ganz große Klasse!

Es hat alles bestens und reibungslos funktioniert. Perfekte Organisation, ein zuverlässiger und engagierter Veranstalter vor Ort (der in Mombasa ansässige Inhaber – rief sogar gegen Ende unserer Safari unseren Guide an und bat, mit uns kurz sprechen zu können um sich zu erkundigen, ob alles zu unserer Zufriedenheit wäre), ein super netter, informierter und sehr erfahrener Guide Chombah K. Patrick – ihm gilt unser ausdrückliches Extra-Dankeschön – und wie immer gute bis traumhaft schöne (Mt. Kenya, Sweetwaters) Lodges mit guter bis exzellenter (Mt. Kenya, Samburu, Sweetwaters) Küche/ Service. Wir haben die Big Five (allesamt nicht nur einmal, selbst Nashörner zweimal) sehen können.

Höhepunkt war sicher die Beobachtung der Durchquerung der Mara durch eine mehrere tausend Gnu starke Herde – was uns sicher auch nur Dank der Ruhe, Erfahrung und Abgeklärtheit unseres Guide gelang, der einfach mal sagte „Ruhig bleiben. Wir warten einfach mal hier an dieser Stelle in etwas Entfernung.“ So konnten wir die mehrfachen Annäherungen der Leittiere der Herde an den Fluss an zwei verschiednenen Stellen beobachten (an der ersten merkten die Tiere offenbar auch, dass sich in der Nähe – wie wir zuvor gesehen hatten – Krokodile aufhielten), wie sie sich immer wieder vorsichtig herantasteten, wieder zurück wichen, bis sie nach etwa einer Stunde zur Überquerung ansetzten.

Leider hat der Nakuru Lake N.R. aufgrund der dortigen natürlichen Veränderungen (massiv gestiegener Wasserspiegel, dadurch nun sehr große überschwemmte Flächen des ehem. N.R., einschließlich der früheren Hauptzufahrt, kaum noch Flamingos durch den stark gestiegenen Süßwassergehalt) in seiner Attraktivität seit 2011 erheblich nachgelassen.

Die absolute positive Entdeckung hingegen war für uns der Samburu N.R., der in seiner Schönheit und seiner Vielfalt an Fauna ja fast schon der Masai Mara den Rang abläuft. In Verbindung mit der schönen Lodge und ihrem tollen Service und Essen diesmal unser Highlight! Beim nächsten Mal wollen wir den unbedingt noch einmal ansteuern (unser Guide empfahl uns übrigens, dies mit dem wie er sagte auch sehr schönen und nicht weit entfernt liegenden Meru N.P. zu verbinden).

Naja, und „unser“ Hotel, das Southern Palms kannten wir ja schon von unseren beiden früheren Aufenthalten (2007/2008 und 2011). Es ist in Ausstattung, Zustand, Komfort und Service immer noch so gut und schön wie beim ersten Mal (was ja heutzutage leider auch nicht immer gilt).

Unser Patenkind in Ukunda konnten wir auch wieder besuchen und ihm, seiner Muter und seinen Geschwistern ein paar Mitbringsel übergeben, gemeinsam mit ihm uns seinen zwei Schwestern einen kurzen Spaziergang durch sein hometown machen. Hier unterstützt uns übrigens in bewährt zuverlässiger und herzlicher Art und Weise unser langjähriger „Kontaktmann vor Ort“, Herr Islam Mzee, seines Zeichens Animation and Leisure Manager im Southern Palms.

Vielen, vielen Dank auch an Sie noch einmal für Ihre tolle Organisation und Vermittlung, auch die engagierte Hilfe bei der Klärung des „Zahlungsproblems“ bei Thomas Cook/ Neckermann! Es war unsere nunmehr dritte und zugleich die bisher schönste Kenia-Reise 🙂   Gern und immer wieder werden wir bei künftigen Reisen nach Kenia auf Sie zurück kommen und Sie ebenso gern auch weiter empfehlen!

Volker B. aus Rüthnick

Reisedauer: 10.11.- 25.11.2016
Gebuchtes Hotel: Southern Palms Beach Resort****
Gebuchte Safari: „Im Herzen Afrikas“ – 8 Tage Flug Road Safari