Ausblick von der Terrasse
Savanne im Abendrot
Eine Raubkatze in Nahaufnahme

Keniaurlaub und Safari vom Reisekontor Schmidt

Klima, Wetter & beste Reisezeit in Kenia

27. April 2015

Kenia ist ein Reiseziel für das ganze Jahr. Hier herrschen das ganze Jahr über sommerliche Temperaturen und, da Kenia am Äquator liegt, scheint zwölf Stunden am Tag die Sonne – wenn es nicht gerade bewölkt ist.
Touristische Hochsaison ist in Kenia in der Zeit von Dezember bis März sowie von Juni bis August. Aber auch September und Oktober sind eine gute Reisezeit.
Während die Temperaturen zwischen Mitte Mai und Mitte September auf moderate ca. 21 bis 25 Grad Celsius fallen, erwartet man zwischen November und März die höchsten Temperaturen.

Das Land Kenia hat, bedingt durch die gewaltigen Höhenunterschiede zwischen Meeresküste und den bis zu 5.000 m hohen Bergen, sehr unterschiedliche Klimazonen. In den einzelnen Landesteilen weichen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit erheblich voneinander ab.

An der Küste findet man subtropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen ca. von 22 bis 35 Grad Celsius. Meist weht ein mildes Lüftchen, was auch den Aufenthalt an den herrlichen Stränden angenehm macht. Wassertemperaturen um die 25 bis 28 Grad Celsius laden zum Baden und Schnorcheln im Meer (Indischer Ozean) ein.
Im Hochland sind die Verhältnisse mit Temperaturen von ca. 21 bis 27 Grad Celsius recht moderat. Heiß und trocken ist es dagegen in den Wüstenregionen im Norden Kenias.

Zwei Regenzeiten gibt es in Kenia: die “große Regenzeit” von April bis Mai und die “kleine Regenzeit” von Ende Oktober bis Ende November. Wobei dies keineswegs bedeutet, dass es den ganzen Tag regnet. Meistens kommt es am späten Nachmittag und abends zu kräftigem Platzregen, danach klart es meist schnell wieder auf und es folgen längere sonnige Abschnitte. In der kleinen Regenzeit fallen die Regenfälle spärlicher aus als in der großen, teilweise fallen sie ganz aus.

Viele Kenia-Kenner wählen gerade die Regenzeiten als Reisezeit aus: Die Vegetation explodiert geradezu und überzieht selbst Savannen und Halbwüsten mit einem saftigen Grün. Die Luft ist weniger staubig und lässt einen außergewöhnlich klaren Blick genießen. Beachten sollte man jedoch, dass gegebenenfalls Verkehrswege wegen starker Regenfälle unpassierbar sein können und Safaris dann nicht stattfinden können.
Die Trockenzeit ist von Vorteil vor allem, wenn man während einer Kenia Safari Reise möglichst viele Tiere sehen möchte: Wegen der schwindenden Wasservorräte sammeln sich die wilden Tiere in der Nähe der verbliebenen Wasserstellen. Dort kann man sie wesentlich einfacher und ganz in Ruhe beobachten.

 

reisekontor-klimadiagramm-reisekontor-klimadiagramm-mombasa