+49 - (0) 341 - 338 36 50 Zum Kontaktformular

Heuschreckenschwärme im Norden Kenias weitergezogen

Heuschreckenplage in Kenia
12.02.2020

Nachdem es Ende letzten Jahres in Kenia für diese Jahreszeit ungewöhnlich heftig und viel geregnet hat, zogen auch die Heuschreckenschwärme, die sich im Nordosten Afrikas und im arabischen Raum aufgrund anhaltender Regenfälle gebildet hatten, über Kenia. Mangelnde Kontrolle und Gegenmaßnahmen in Ländern wie Äthiopien und Somalia verschärften das Problem.

Nach Angaben unserer Partner vor Ort in Kenia und der kenianischen Presse, sind die Heuschreckenschwärme in erster Line nördlich des Mount Kenya Richtung Südsudan, westliches Äthiopien und Uganda gezogen. Einige wenige Heuschrecken kamen bis Muranga bzw. zogen Richtung Tansania.

Unsere Partner sagen: „Die Schutzgebiete, in die unsere Safari-Touren führen, sind nicht von den großen Heuschreckenschwärmen betroffen, so dass unsere Gäste ihre Safari in gewohnter Weise rundum genießen können. Durch den Regen, den wir hier hatten, erholt sich die betroffene Vegetation auch rasch.“